Weizenunverträglichkeit Test – Top Anbieter, Ursachen & Symptome

Du hast den Verdacht von einer Weizenunverträglichkeit betroffen zu sein, denn Du klagst nach dem Verzehr von Brot oder anderen Backwaren häufig über Bauchschmerzen, Darmprobleme, Juckreiz oder fühlst Dich unwohl und hast den Verdacht, dass es sich um eine auffällige Reaktion handelt? Dann hast Du jetzt die Möglichkeit einen Test zu machen, mit dem Du testen lassen kannst, ob Du eine Weizenunverträglichkeit oder sogar eine Weizenallergie hast. In unserer Liste findest Du verschiedene Anbieter, wie Lykon und Cerascreen, die Dir auch Selbsttests für Weizenunverträglichkeiten anbieten und die Ursachen Deiner Symptomatik präsentieren.

Weizenunverträglichkeit selbst testen

Anbieter
Merkmale

Icon DeutschlandDeutscher Anbieter

Rabattcode: STARK15 (-15%)
Bis zu 19 Blutwerte im Test
Zertifizierte Labore
Ergebnisse

Pries: 99.00€99.00€

Schnelle Ergebnisse
Konkrete Empfehlungen
Ohne Arztbesuch
Detaillierter Bericht
Bewertung
98%

Erfahrungsbericht

Online Shop
Anbieter
Merkmale

Icon DeutschlandDeutscher Anbieter

Testet 66 Werte
Einfacher Selbsttest
Zügige Lieferung
Ergebnisse

Pries: 99.00€99.00€

Ohne Arztbesuch
Schnelle Ergebnisse
Mit Handlungsempfehlungen
Guter Kundenservice
Bewertung
97%

Erfahrungsbericht

Online Shop
Anbieter
Merkmale

Icon DeutschlandDeutscher Anbieter

Rabattcode: BLUTTESTS (-15%)
Schnelle Lieferung
Online Gesundheitsportal
Ergebnisse

Pries: 99.00€99.00€

Schnelle Ergebnisse
Resultate in App
Ohne Arztbesuch
Individuelle Ratschläge
Bewertung
95%

Erfahrungsbericht

Online Shop

Was wird überprüft?

Eine Weizenunverträglichkeit, aber auch eine Glutenunverträglichkeit (Zöliakie) und Weizenallergie sind weit verbreitet. Ein Großteil der Bevölkerung hat mit unterschiedlichen Beschwerden nach dem Weizenverzehr zu kämpfen. Dazu zählen Beschwerden wie Völlegefühl, eine allergische Reaktion der Haut oder eine Reaktion der Atemwege, bei der einem betroffenen Mensch das Atmen schwerfällt. Da Weizen und Gluten in vielen Lebensmitteln vorkommen und einen Großteil der Ernährung ausmachen, kommen auch die eben genannten Erkrankungen häufig nachdem Verzehr von Weizen vor.

Zudem besteht das Problem nicht nur bei erwachsenen Patienten, sondern auch Kinder können davon betroffen sein, nachdem sie Weizen oder Gluten gegessen haben. Zudem zeigen Daten, dass nicht nur die Weizensensitivität auf dem Vormarsch ist, sondern auch andere Erkrankungen zunehmen, wie zum Beispiel die Weizen Allergie oder auch die ein oder andere Nahrungsmittelallergie. Ähnliches gilt für Zöliakie. Bei der Zöliakie handelt es sich um eine Unverträglichkeit gegenüber Gluten. Mittlerweile bieten auch einige Restaurants Gerichte ohne Gluten an, damit nachdem Verzehr von Gluten keine Symptome auftreten.

Mediziner kümmern sich um immer mehr Patienten mit den typischen Beschwerden und Symptomen, wie zum Beispiel Blähungen, Hautreaktionen und versuchen durch einen Pricktest die Ursachen herauszufinden. Allerdings ist solch ein Check beim Arzt, zwecks Abklärung mit Blick auf Belastung und Zeitaufwand sehr mühselig und aufwendig. Gerade von Kindern verlangen diese Tests sehr viel. Das es auch einfacher geht, zum Beispiel mit Selbsttests für zuhause, zeigen die hier präsentierten Produkte.

Bei einer Unverträglichkeit gegen in Nahrungsmittel vorkommenden Stoffen, wie Gluten oder einer Weizenallergie werden die IgE- und IgG-Antikörper im Blut getestet. Die in Deinem Blutserum enthaltenen IgE Antikörpern sind dafür zuständig schädliche Fremdstoffe zu erkennen und abzuwehren. Die Antikörper werden auch als Immunglobuline oder Abwehrstoffe bezeichnet, daher die Bezeichnung IgE und IgG. Die IgE-Abwehrstoffe werden immer produziert und sind in einer bestimmten Menge in Deinem Blut enthalten, führst Du aber zum Beispiel über Essen einen Fremdstoff zu der, als gefährlich eingestuft wird, reagiert Dein Körper und Dein Immunsystem sofort und produziert mehr Antikörper. So auch bei einer Weizensensitivität,  Glutenunverträglichkeit (Zöliakie) oder Weizenallergie.

Bei den IgG-Abwehrstoffen handelt es sich um die IgE Antikörper, die dafür zuständig sind, Fremdkörper ausfindig zu machen die Reizungen und Entzündungen verursachen. Bei einer Weizenallergie, Unverträglichkeiten und Sensibilisierungen handelt es sich oft um Entzündungen im Atemwegsbereich, da dieser besonders nah am Mund liegen beziehungsweise bei Unverträglichkeiten, wie Heuschnupfen direkt mit den Fremdkörpern in Kontakt kommen. Mit einem Check für eine Weizenallergie oder Unverträglichkeiten wird also überprüft, wann Dein Körper in Alarmbereitschaft geht. Sobald Dein Körper in Alarmbereitschaft geht, werden die IgE Antikörper in erhöhter Menge gebildet.

Und genau das können die Ärzte und Laboranten bei der Analyse Deines Blutes sehen. Sie untersuchen Dein Blutserum genauestens und schauen wie viele IgE- und IgG-Antikörper vorhanden sind. Erst wird der Gesamtspiegel der enthaltenen Antikörper im Blut analysiert und ausgewertet, da Dein Spiegel von dem Gesamtspiegel anderer Menschen abweichen kann und es so kein allgemeingültiges Maß gibt und dann werden die Einzelwerte untersucht. Bei den Einzelwerten wird überprüft, wie viele Immunglobuline in Deinem Blut sind.

Fällt dem Experten bei der Untersuchung auf, dass ein Antikörper besonders konzentriert in Deinem Körper vorkommt, macht er sich auf die Suche nach der Ursache und vergleicht diesen Wert nochmals mit dem Gesamtspiegel. Stück für Stück arbeitet sich der Experte vor, um herauszufinden, welche Abwehrstoffe in hoher Menge produziert werden und wie diese zusammenpassen, um anschließend eine Diagnose zu stellen und zu klären, um welche Erkrankung bzw. Krankheiten es sich handelt.

So aufwendig, wie die im Labor ist, so einfach ist es, für Dich den Check zuhause zu machen. Denn für die Diagnose bedarf es lediglich einer kleinen Blutprobe. Du pickst Dir mit der Spitze des Testers einfach in die Fingerspitze und nimmst Dir ein paar Tropfen Blut ab. Im Anschluss sendest Du die Blutprobe zurück an den Anbieter. Der Anbieter übergibt die Probe dann den Experten des Partnerlabors und wartet auf die Resultate der Blutanalyse. Sobald die Resultate mit entsprechender Aussagekraft vorliegen, erhältst Du diese in Form einer Diagnose sofort und der Anbieter erstellt Dir noch Empfehlungen, wie Du weiter vorgehen solltest. Das ist natürlich abhängig davon, ob Du eine Weizenallergie oder Unverträglichkeit hast oder nicht. Um das schnell aufklären zu können bietet es sich an diesen Blutcheck von Lykon zu bestellen.

Die Symptome

Eine Weizenallergie oder Weizenunverträglichkeit kann sich auf unterschiedlichste Weise äußern. Die Symptome der Weizenallergie betreffen vor allem die Körpermitte. Es ist möglich, dass Du innere Beschwerden bzw. eine Erkrankung, wie Bauchschmerzen oder Magen Darm Bereich Probleme hast. Auch das Reizdarmsyndrom ist bei einer Weizen Allergie möglich, genauso wie Beschwerden, die sich durch Erkrankungen der Haut zeigen.

Es kann zudem vorkommen, dass sich die Unverträglichkeit über die Haut bemerkbar macht, meist in Form von Juckreiz oder Ekzemen. Aber nicht nur Probleme im Magen-Darm-Trakt oder Hautprobleme können Anzeichen für eine Weizenunverträglichkeit sein, auch Atemprobleme und Symptome die auf eine Gräser- oder Tierhaar-Sensibilisierung hinweisen können auftreten, weil Dein Körper Weizen nicht verträgt bzw. eine Weizenallergie oder Glutenunverträglichkeit (Zöliakie) aufweist.

Bitte beachte, dass Du bei sehr starken Weizenallergie Symptomen oder Symptomen einer Unverträglichkeit gegen Weizen, sofort handeln solltest. Zu diesen Reaktionen zählen unter anderem Atemnot. Was wenige Menschen wissen ist, dass Unverträglichkeiten und eine Weizen Allergie sich auch über Müdigkeit, Schlappheit und Energielosigkeit äußern können, da Dein Körper im Kampf gegen die gefährlich eingestuften Fremdstoffe ist und viel Energie braucht. Du siehst also, dass es viele Formen der Beschwerden und Krankheiten gibt, die durch eine schlechte Ernährung auftreten können. Lass es also gar nicht erst soweit kommen. Wenn Du glaubst, dass Weizen oder Getreide problematisch für Dich sind, mache einen Test und passe gegebenenfalls Deine Ernährung an.

Weitere Symptome:

  • Blähungen und Durchfall

  • Schwellungen der Schleimhäute

  • Quaddeln

  • Übelkeit und Erbrechen

  • Atopischer Dermatitis

Bemerkst Du eines oder mehrerer dieser Symptome ist ein Weizenallergie  oder Weizen bzw. Glutenunverträglichkeit Test zu empfehlen, um der Sache auf den Grund zu gehen und Deine Ernährung zu überprüfen. Viele Menschen sprechen auch von einer Gluten Unverträglichkeit (Zöliakie), Gluten kommt in verschiedenen Getreidearten vor und äußert sich daher mit den gleichen Nebenwirkungen.

Der Analysebericht des folgenden Lykon Unverträglichkeitschecks wird helfen zur Aufklärung Deiner Beschwerden beitragen und Dir Unterstützung geben, wie Du die Beschwerden in den Griff bekommst. Konkret geht es um Informationen zu Lebensmitteln, die in Deiner Ernährung keinen Platz haben sollten, da sie zu einer Erkrankung oder gleich mehreren Krankheiten verursachen können. Ein Ausschluss von Getreide oder Weizen ist zudem ein häufiger Bestandteil der Therapie, um in dem Fall unangenehme Reaktionen gar nicht erst aufkommen zu lassen.

Auch wenn Du Dich nicht für einen Check einer Weizenallergie oder Weizen bzw. Glutenunverträglichkeit interessierst, können Dir die unterschiedlichen Lykon Produkte helfe Reaktionen Deines Körpers zu vermeiden und ein gesünderes Leben zu führen, was für alle Menschen sowohl Kinder als auch Erwachsene wichtig ist.

Rabattcode: STARK15 (-15%)
Testet 100 Lebensmittel
Einfacher Selbsttest
Schnelle Ergebnisse
Ohne Arztbesuch
Deutliche Handlungsempfehlungen

Das sagen die Resultate aus

Bei den Resultaten der Schnelltests handelt es sich um den Ergebnisbericht, den Du bekommst nachdem Deine Blutprobe im Rahmen einer möglichen Weizenallergie, Weizen oder Glutenunverträglichkeit (Zöliakie) untersucht und ausgewertet wurde. Die Experten untersuchen und überprüfen Dein Blut auf IgE- und IgG-Antikörper und listen dann für Dich auf, welche Werte errechnet wurden. Du erhältst eine Auflistung des Gesamtwertes und der Einzelwerte. Zudem wird von verschiedenen Anbietern eine grafische Darstellung integriert. Die grafische Darstellung zeigt Dir übersichtlich welche Nahrungsmittel für Dich in Ordnung sind, welche Du nur bedingt essen solltest und welche Du komplett aus Deinem Speiseplan streichen solltest.

Im Detail sagen Dir die Resultate auf welche Fremdstoffe Dein Körper sensibel reagiert und diese mit der erhöhten Produktion von Immunglobulinen schnell wieder los werden will. Die IgE- Abwehrstoffe werden bestimmten Fremdstoffen zu geordnet und nur dann besonders stark entwickelt, wenn der genau auf sie zutreffende Fremdkörper aufgenommen wurde und die IgG-Abwehrstoffe werden gebildet, wenn es bereits zu Reizungen und Entzündungen gekommen ist und der Fremdstoff auch eine Reaktion der Schleimhäute in den Atemwegen auslöst. Dies ist zum Beispiel bei einer Weizenallergie der Fall.

Für ein eindeutiges Ergebnis worauf Dein Körper reagiert wird jedoch die Auswertung der IgE-Antikörper benötigt. Du bekommst aber noch mehr. So kriegst Du noch Tipps, wie Du Deine Gesundheit schonst und der Erkrankung Einhalt gebietest. Diese Tipps können zum Beispiel Rezepte umfassen, die nicht nur lecker und einfach sind, sondern Deiner Gesundheit helfen. Nach der Diagnostik werden also die Resultate der Tests genutzt, um eine geeignete Therapie bei Weizensensitivität oder Weizenallergie, Unverträglichkeit gegen Gluten (Zöliakie) zu beginnen. Bespreche die Therapie der jeweiligen Erkrankung mit Deinem Arzt.

FAQ

Dinkelbrot ist ein Lebensmittel, das aus einer Weizenvariante, Triticum spelta, hergestellt wird, die typisch für kaltes und feuchtes Klima ist. Obwohl es immer noch ein Produkt aus Weizenmehl ist, ist es ein verdaulicheres und kalorienärmeres Brot.

Bräunlicher als Weißbrot und mit einer poröseren Krume hat Dinkelbrot einen milden Geschmack, der sich kaum von herkömmlichem Weizenmehl unterscheidet. Obwohl sein Verzehr jetzt immer beliebter wird, ist Dinkelmehl auch bei der Zubereitung von Gebäck und Pizzen vorhanden.

Obwohl Dinkel Gluten enthält und für obwo nicht geeignet ist, ist er deutlich besser verträglich als Weizen, weshalb viele Menschen mit Neigung zu Weizenallergien keine Probleme mit dem Verzehr von Dinkel haben.

Hingegen der Verzehr von modernem Weizen in vielen Fällen zu Verdauungs- und Entzündungsproblemen führt. Dinkelgluten hat eine andere molekulare Zusammensetzung als modernes Weizengluten, da es spröder und wasserlöslicher ist.

Dinkel mit seiner harten Außenhülle kommt ohne Enzymhemmer aus und ist dadurch leichter verdaulich. Schließlich hat Dinkel mehr Ballaststoffe als Weizen, was hilft, Gluten besser zu verdauen.

Weizengluten zerfällt jedoch nicht in Wasser, und wenn es verarbeitet wird, wird es stärker. Tatsächlich wurde moderner Weizen modifiziert, um einen hohen Glutengehalt für großvolumige kommerzielle Backwaren zu entwickeln.

Etwas Ähnliches passiert in unserem Verdauungssystem. Dinkelgluten, das spröder ist, zerbricht beim Kauen und Mischen schnell, wodurch Enzyme und Säuren, die während des Verdauungsprozesses ausgeschieden werden, leichter arbeiten können. Bei Weizen wird während des Verdauungsprozesses ein Bolus gebildet, der die Verdauung erschwert.

Moderner Weizen wurde modifiziert, um sich von der äußeren Schale zu entledigen, was die Ernte erleichtert. In Ermangelung dieser Schale hat moderner Weizen Enzyminhibitoren entwickelt, um Schädlinge zu bekämpfen (Enzyme sind das, was wir verwenden, um Nahrung zu verdauen).

Enzyminhibitoren verlangsamen die Aktivität des Enzyms, welches für die Verdauung gebraucht wird.

Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass Dinkel gesünder ist als Weizen. Dinkel enthält viele Vitamine, hochwertiges Eiweiß und Mineralstoffe, die so in Weizen nicht zu finden oder in einer geringeren Konzentration vertreten sind.

Dinkel unterscheidet sich in einigen Punkten von Weizen jedoch nicht im Gehalt von Kalorien, denn dieser ist bei Weizen und Dinkel nahezu gleich. Mit etwa 100 Gramm durchschnittlich 350 Kilokalorien enthalten sowohl Dinkel- als auch Weizenmehl relativ viele Kalorien.

Von diesen 100 Gramm sind bei beiden Getreidesorten etwa 60 bis 70 Gramm Kohlenhydrate. Und trotzdem eignet sich Dinkel besser, um abzunehmen und ist gesünder, denn der Ballaststoffgehalt ist weitaus höher, was einige Vorteile mit sich bringt.

Dinkel ist in vielerlei Hinsicht eine Alternative zu Weizen. Dinkelmehl ist sowohl dann eine Alternative, wenn eine Weizenallergie vorliegt, als auch dann, wenn Menschen abnehmen wollen. Dinkel enthält weitaus mehr Ballaststoffe als Weizen, was zum Vorteil hat, dass Gluten besser verarbeitet werden kann und eine Zöliakie nicht entsteht.

Zudem sättigen Ballaststoffe länger, weil sie den Magen besser füllen, Verbraucher haben daher ein längeres Sättigungsgefühl, was beim Abnehmen hilft. Ein weiterer Vorteil von Ballaststoffen ist die Tatsache, dass es Wasser im Darm bindet.

Doch nicht nur die Ballaststoffe machen Dinkel zu einer sehr guten Alternative. Dinkelmehl enthält auch viel mehr Vitamine und Mineralstoffe als Weizen, aber weniger Gluten, sodass es leichter verdaulich ist.

Die Zusammenfassung

Hast Du die Vermutung eine Weizenunverträglichkeit zu haben oder auf eine andere Getreidesorte sensibel zu reagieren solltest Du einen Test für zuhause in Erwägung ziehen. Der Test ist schnell erledigt und kann Aufschluss über mögliche Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Auffälligkeiten geben. Zudem vermeidest Du lange Wartezeiten bei einem Arzt und hast die Resultate in nur wenigen Tagen vorliegen. Bestätigt sich Dein Verdacht und möchtest einen Arzt zurate ziehen, kannst Du die Resultate des Tests mitnehmen und Deinem Arzt vorlegen, er weiß diese zu lesen und auszuwerten.  Gegebenenfalls kann Dir auch eine Ernährungsfachkraft helfen, um Deine Ernährung zu ändern und Deine Gesundheit zu fördern. Lass Dich dahingehend beraten. Solltest Du aber erstmal einen Test machen wollen, um Sicherheit zu bekommen, ist das folgende Angebot zu empfehlen.

Tobias Kluge
“Mit meinen Informationen weißt Du nun alles Wichtige und solltest selbst entscheiden, wie wichtig Dir ein Test ist.”