Schokolade Unverträglichkeit – Ursachen, Symptome & Test

Bevor ich Dir die Einzelheiten zur Unverträglichkeit gegen Schokolade erläutere ist es wichtig zu wissen, dass eine Unverträglichkeit gegenüber Schokolade oder einem ihrer Bestandteile nicht mit einer Allergie gleichzusetzen ist. Eine Unverträglichkeit tritt bei dem Genuss beträchtlicher Mengen Schokolade auf und hat selten gefährliche gesundheitliche Auswirkungen. Die Beschwerden sind in der Regel vorübergehend und manifestieren sich hauptsächlich im Magen-Darm-Trakt, was zu Magenschmerzen, Durchfall und ähnliches führen kann. Auch Kopfschmerzen sind typische Symptome. Eine Allergie hingegen ist die Übersensibilisierung des Immunsystems aufgrund des Kontakts mit einer Substanz, die unter anderem Entzündungen der Atemwege, der Haut und der Nasennebenhöhlen verursacht. Wenn Du jetzt den Verdacht hast betroffen zu sein, schau Dir die folgenden Testes für zuhause an.

Schokolade Unverträglichkeit selbst testen

Anbieter
Merkmale

Icon DeutschlandDeutscher Anbieter

Rabattcode: STARK15 (-15%)
Bis zu 19 Blutwerte im Test
Zertifizierte Labore
Ergebnisse

Pries: 99.00€99.00€

Schnelle Ergebnisse
Konkrete Empfehlungen
Ohne Arztbesuch
Detaillierter Bericht
Bewertung
98%

Erfahrungsbericht

Online Shop

Allergene in Schokolade

Schokolade kann also aufgrund verschiedener Ursachen Unverträglichkeits- und Allergie-Symptome verursachen. Zu beachten ist daher, dass es sich bei einer Reaktion auf Schokolade in Wirklichkeit um Reaktionen auf einen oder mehrere Inhaltsstoffe handelt. Dabei kann es sich um Milch, Kaffee (Koffein), Kakao und andere Substanzen handeln. Zu den wichtigsten Allergenen, die in Schokolade vorkommen gehören Gluten, Milch, Nüsse, Eier und Soja. Es sollte also beim Kauf von Schokolade auf der Verpackung nach Hinweisen wie „Kann Spuren von … enthalten“. Eine Lebensmittelunverträglichkeit gegen Schokolade, sowie eine Schokoladenallergie stehen oft in engem Zusammenhang mit Histamin und einer Histaminunverträglichkeit. Menschen, die eine Histaminunverträglichkeit haben, sollten daher Schokolade und zum Beispiel Rotwein unbedingt vermeiden.

Rotwein und Schokolade führen zu einer Unverträglichkeit

Wie bereits erwähnt ist Menschen mit einer Histamin-Intoleranz zu raten auf Schokolade und Rotwein zu verzichten, da starke Symptome verursacht werden können. Im schlimmsten Fall können die Allergene einen Histamin-Schock verursachen. Wenn Du zu den Menschen gehörst, die auf Histamin reagieren, schaue am besten bei jedem Nahrungsmittel/Lebensmittel auf die Zutatenliste, um zu vermeiden, dass Du für Dich gefährliche Stoffe zu Dir nimmst.

In vielen bereits zubereiteten Lebensmitteln ist es möglich, dass Rotwein, Kakao, Schokolade und andere Allergene enthalten sind. Viele dieser Stoffe lösen Symptome einer Histamin-Unverträglichkeit aus. Auch Lebensmittel mit Käse (Hartkäse), Milch (Laktose) oder süße Zusatzstoffe können Bauchschmerzen, Blähungen und Symptome verursachen.

Unverträglichkeit bei Kaffee und Schokolade

Auch Kaffee beziehungsweise das enthaltene Koffein kann Auswirkungen auf die Schokoladen und Histamin-Unverträglichkeit haben. Zu den Symptomen von Patienten gehören Angst, Nervosität, Reizbarkeit und Schlafprobleme. Für einen angenehmen Genuss von Schokolade ist es Menschen mit Allergie oder Unverträglichkeit zu empfehlen, die Zusammensetzung der Lebensmittel zu kennen. Kaffee ist oft nicht nur in Energie-spendenden Lebensmitteln enthalten, auch Süßigkeiten und Kuchen kann mit einer Kaffee-Creme zubereitet sein.

Unverträglichkeit bei Schokolade und Fructose

Allergiker oder besser gesagt Patienten mit Unverträglichkeit gegenüber Schokolade oder Histamin müssen auch bei Fructose aufpassen, da diese Beschwerden verursachen kann. Die Frucht-Süße kann daher in Verbindung mit Schokolade, Kakao oder Laktose starke Histamin-Unverträglichkeit-Symptome verursachen. In meinem Artikel zur Histamin-Intoleranz findest Du alle wichtigen Informationen und Tipps zu Ernährung und Behandlung. Ich habe Dir zudem verschiedene Artikel zum Thema Lebensmittel-Allergie geschrieben, in denen Du auch Daten und Fakten zur Fructose-Intoleranz findest.

Es ist jedem Allergiker zu empfehlen sich über Allergene, Herstellung und Produktion der Lebensmittel, Folgen für die Gesundheit und die hilfreichen Arzneimittel, um die Beschwerden zu lindern zu informieren und immer auf dem neusten Stand zu bleiben. Ein persönlicher Tipp von mir, auf unserer Webseite findest Du immer aktuelle Artikel zu den Themen Allergiker, Intoleranzen, Ursachen für diese und mehr. Ob verschiedene Obst-Sorten, Gluten, Schokoladen, Insekten, Hausstaub oder Tierhaarallergie, bei uns finden betroffene Personen immer aktuelle und fundierte Inhalte.

Symptome einer Schokoladen Unverträglichkeit

Die Symptome beim Verzehr der Süßigkeit treten häufig im Magen-Darm-Trakt auf und verursachen Beschwerden wie Krämpfe, Blähungen, Durchfall oder Verstopfungen, Völlegefühl und Unwohlsein, aber auch Kopfschmerzen, Nervosität, Aggressivität und Schlaflosigkeit können auf eine Schokoladen-Unverträglichkeit hinweisen.

Welche Schokolade kannst Du bei Histaminintoleranz essen?

Für Menschen mit Allergien oder einer Histaminintoleranz sind nicht alle Schokoladen-Sorten geeignet. Schokolade mit Kakao sollte von Betroffenen grundsätzlich vermieden werden. Du bist auf der Suche nach einer Schokolade ohne Kakao, das ist gar nicht so schwer. Achte auf jeden Fall bei jeder Schokolade auf die Zusammensetzung, um zu verhindern, dass Du auf einen Inhaltsstoff reagierst. Wie bereits beschrieben ist oft nicht nur der vielversprechende Name der Schokolade entscheidend, sondern die Zusammensetzung. Es gibt viele Beispiele, insbesondere im vegetarischen und veganen Bereich, bei denen etwas angepriesen wird, dass beim schnellen Lesen falsch interpretiert wird. So oder so, wenn Du glaubst eine Unverträglichkeit gegen Schokolade zu haben, schau Dir folgenden Test an.

Rabattcode: STARK15 (-15%)
Testet 100 Lebensmittel
Einfacher Selbsttest
Schnelle Ergebnisse
Ohne Arztbesuch
Deutliche Handlungsempfehlungen

Unverträglichkeit bei dunkler Schokolade

Dunkle Schokolade sollte aufgrund des Kakaogehalts vermieden werden, wenn eine Intoleranz bekannt ist, da die enthaltenen Stoffe wie Histamin wirken und Beschwerden verursachen können. Dementsprechend ist zum Beispiel weder Vollmilch-Schokolade noch sehr dunkle Schokolade zu empfehlen. Auch Alltags-Nahrung, die mit Kakao verfeinert ist, sollte vermieden werden.

Unverträglichkeit weißer Schokolade

Weiße Schokolade hingegen wird ohne Kakao hergestellt und enthält dementsprechend nicht die für Menschen mit Intoleranz gefährlichen Substanzen, somit ist weiße Schokolade im Normalfall sehr gut für Allergiker geeignet. Eine Ausnahme stellt die Allergie oder Intoleranz gegen enthaltene Allergene dar, in diesem Fall sollte völlig auf Schokolade verzichtet werden.

Schokolade Unverträglichkeit während einer Schwangerschaft

Der Körper von Frauen verändert sich während der Schwangerschaft nicht nur äußerlich, auch innerlich finden starke Veränderungen statt. Die Hormonveränderungen können zu einer vorübergehenden Intoleranz führen. Frauen, die unter beschriebenen Beschwerden leiden, sprechen daher am besten gleich mit ihrem Arzt oder machen einen Test zu Hause, um sicherzugehen, dass keine Allergie oder Unverträglichkeit vorliegt.


Tobias Kluge
“Auf der Suche nach Informationen zur Schokoladenunverträglichkeit bist Du auf meinem Artikel aufmerksam geworden. Ich habe Dir viele Daten, Fakten und Tipps zusammengestellt und empfehle Dir einen Bluttest für zu Hause, wenn Du vermutest unter einer Unverträglichkeit zu leiden. Solltest Du weitere Fragen haben, sende mir einfach eine E-Mail.”