Lebensmittelallergie – Ursachen, Symptome & Tests

Eine Lebensmittelallergie kann sich auf unterschiedliche Weise äußern und unterschiedliche Ursachen haben. Es gibt viele betroffene Menschen, die gar nichts von ihrer Lebensmittelallergie wissen. Woran Du eine Lebensmittelallergie erkennst, welche Lebensmittelallergien es gibt, wie Lebensmittelallergien entstehen, wie Du eine sichere Diagnose erhältst und noch viele weitere Informationen findest Du in meinem Artikel zum Thema Lebensmittelallergie, der zunächst ein paar praktische Tests für zuhause vorstellt.

Lebensmittelallergie selbst testen

Anbieter
Merkmale

Icon DeutschlandDeutscher Anbieter

Rabatccode: STARK15 (-15%)
21 Werte im Test
Einfacher Selbsttest
Ergebnisse

Pries: 99.00€99.00€

Zertifizierte Labore
Schnelle Ergebnisse
Ohne Arztbesuch
Konkrete Empfehlungen
Bewertung
98%

Erfahrungsbericht

Online Shop
Anbieter
Merkmale

Icon DeutschlandDeutscher Anbieter

Testet 66 Werte
Einfacher Selbsttest
Zügige Lieferung
Ergebnisse

Pries: 99.00€99.00€

Ohne Arztbesuch
Schnelle Ergebnisse
Mit Handlungsempfehlungen
Guter Kundenservice
Bewertung
97%

Erfahrungsbericht

Online Shop
Anbieter
Merkmale

Icon DeutschlandDeutscher Anbieter

Rabattcode: BLUTTESTS (-15%)
Schnelle Lieferung
Online Gesundheitsportal
Ergebnisse

Pries: 99.00€99.00€

Schnelle Ergebnisse
Resultate in App
Ohne Arztbesuch
Individuelle Ratschläge
Bewertung
95%

Erfahrungsbericht

Online Shop

Lebesmittelallergien und andere Unverträglichkeiten

Auch wenn Lebensmittelallergien und Unverträglichkeiten oft verglichen werden, handelt es sich nicht um die gleichen Erkrankungen, da die Beschwerden und Symptome aus unterschiedlichen Gründen verursacht werden.

Bei einer Lebensmittelallergie reagiert das Immunsystem des Körpers, um die Gesundheit nicht zu gefährden. Das Immunsystem schüttet vermehrt IgE-Antikörper aus, um die mit dem Essen aufgenommenen Allergene abzuwehren.

Es kommt zu diesem Immunsystem-Prozess, wenn bestimmte Lebensmittel oder Medikamente aufgenommen werden. Auftreten können Beschwerden und Symptome einer Lebensmittelallergie sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen.

Die Lebensmittelallergien in Deutschland

Im Gegensatz zur Lebensmittelallergie aktiviert eine Lebensmittelunverträglichkeit nicht das Immunsystem, sondern bringt den Stoffwechsel aus dem Gleichgewicht. Eine Nahrungsmittelunverträglichkeit kann wie auch eine Lebensmittelallergie verschiedene Ursachen haben und unterschiedliche Beschwerden und Symptome verursachen.

Ausgelöst werden können die Beschwerden und Symptome einer Nahrungsmittelallergie wie auch einer Nahrungsmittelunverträglichkeit durch verschiedene Lebensmittel und Nahrungsmittel-Zusätze. Die Beschwerden und Symptome einer Nahrungsmittelallergie sowie einer Nahrungsmittel-Unverträglichkeit sehr ähnlich, da die Auslöser die gleichen sind und der Körper in beiden Fällen versucht, die aufgenommenen Stoffe (Auslöser) wieder auszuschütten.

Entstehung einer Lebensmittelallergie

Es gibt unterschiedliche Ursachen und Auslöser für eine Lebensmittelallergie, in den meisten Fällen sind Babys, Kinder und auch Erwachsene aufgrund ihrer Genetik vorbelastet und die Lebensmittelallergien brechen aus, wenn der Körper ständig bestimmte Nahrungsmittel aufnimmt und diese abwehren will. Andererseits ist es möglich, dass eine Lebensmittelallergie (Nahrungsmittelallergie) erworben wird, das heißt, dass der ständige Allergene-Kontakt für eine Lebensmittelallergie für den Ausbruch verantwortlich ist.

Die erworbenen Lebensmittelallergien sind zum Beispiel typisch für Bäcker. Der ständige Kontakt mit Mehl führt häufig zu einer Allergie gegen Gluten, da der Körper und das Immunsystem mit den ständigen Reizungen überfordert ist. Welche Ursache eine Lebensmittelallergie bei den betroffenen Personen hat, kann oft nicht mehr bestimmt werden. Wobei bei Kindern davon ausgegangen werden kann, dass es sich in den meisten Fällen um eine genetisch bedingte Lebensmittelallergie handelt.

Die Beschwerden und Symptome unterscheiden sich aufgrund der Ursache jedoch nicht großartig. Zu den häufigsten Symptomen einer Nahrungsmittelallergie gehören Magen-Darm-Probleme, Hautausschläge und Kopfschmerzen. Zu welchen Symptomen es kommt ist auch abhängig davon, um welche Lebensmittel es sich handelt, denn Fisch und Kuhmilch lösen normalerweise andere Beschwerden und Symptome aus als Nüsse und Erdnüsse. Wenn Dir diese Beschwerden bekannt vorkommen, kann es sein, dass Du unter einer Lebensmittelallergie leidest. Mache daher direkt einen Test, um Klarheit zu erhalten.

Rabattcode: STARK15 (-15%)
Testet 100 Lebensmittel
Einfacher Selbsttest
Schnelle Ergebnisse
Ohne Arztbesuch
Deutliche Handlungsempfehlungen

Lebensmittelallergien im Säuglings- und Kleinkindalter

Es kann auch bei Säuglingen und Kindern zu einer Nahrungsmittelallergie kommen. Welche Lebensmittel für die Nahrungsmittelallergie verantwortlich sind, kann insbesondere bei Säuglingen relativ schnell bestimmt werden, da die Lebensmittelallergie häufig der von den Eltern ähnlich ist. Bei Kindern ist zwar die Diagnose leichter zu stellen, jedoch ist es häufig schwieriger, die verantwortlichen Nahrungsmittel und Lebensmittel-Zusätze herauszufinden, da die Nahrungsmittel breiter gefächert sind, als bei Säuglingen.

Die Symptome einer Nahrungsmittelallergie bei Babys und Säuglingen sind denen bei Erwachsenen sehr ähnlich, häufig kommt es zu Magen-Darm-Beschwerden und Reaktionen wie Hautausschlag und Kopfschmerzen. Eine Nahrungsmittelallergie kann natürlich auch bei Babys und Kindern behandelt werden. Es ist auch möglich, dass eine Nahrungsmittel-Allergie im Jugend- oder Erwachsenenalter selbst verschwindet, weil sich der Körper und das Immunsystem verändert hat.

Die primäre Lebensmittelallergie

Bei einer Nahrungsmittelallergie des primären Typs handelt es sich um eine Sensibilisierung gegen bestimmte Nahrungsmittel-Eiweißbestandteile. Die Nahrungsmittelbestandteile sorgen insbesondere bei Kindern für eine allergische Reaktion wie Hautausschlag und Neurodermitis. Bei einer Nahrungsmittelallergie dieses Typs wird angenommen, dass nicht nur der Genuss der Nahrungsmittel für die Symptome verantwortlich sein kann, sondern auch der äußerliche Allergene-Kontakt.

Plattform Lykon_2

Bei Verdacht einer Lebensmittelallergie kannst Du Dich an Lykon wenden und direkt einen Test bestellen

Dies bedeutet, dass die Allergene auch nicht mit der Haut in Kontakt kommen sollten, um Beschwerden und Symptome und Reaktionen des Immunsystems zu vermeiden. Beachte, dass auch die einzelnen Nahrungsbestandteile eine allergische Reaktion verursachen können. Auftreten kann die primäre Nahrungsmittelallergie bei Babys, Kleinkindern, Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Dies bedeutet, dass die Nahrungsmittel-Allergie unbedingt genau untersucht werden soll.

Sekundäre Lebensmittelallergie – Die Details

Bei einer sekundären Nahrungsmittel-Allergie, auch als assoziierte Nahrungsmittel-Allergie, handelt es sich um eine Allergie, die nicht unbedingt in direktem Zusammenhang mit dem Genuss der Nahrung stehen muss. Eine Lebensmittel-Allergie des sekundären Typs tritt nach vorhergegangener primärer Allergie gegen Inhalation-Allergene. Diese Form der Allergie kann aufgrund unterschiedlicher Allergene die Reaktionen verursachen und die Gesundheit beeinträchtigen.

Bist Du auf der Suche nach Informationen zu den möglichen Kreuz-Allergien, die mit den Nahrungsmittel-Allergien in Verbindung stehen können, findest Du auf unserer Seite auch einen Artikel zu dem Thema Kreuz-Allergien. Gebe in das Suchbegriff-Feld einfach “Kreuzallergie” ein und Du wirst meinen Artikel sofort finden. Ich habe Dir in dem Artikel auch erklärt, welche Reaktionen des Immunsystems in diesem Fall für die Symptome verantwortlich sind. Zudem habe ich Dir aufgeführt, welche Therapie bei diesen Allergien möglich ist und wie Du eine Krankheit dieser Form am besten kontrollierst.

Einfache Diagnose

Es funktioniert ganz einfach. Du entnimmst Dir mit einem Piecks in die Fingerspitze ein paar Tropfen Blut und sendest die Blutprobe im Anschluss in einem vorfrankierten Umschlag zurück an den Anbieter. Die Anbieter arbeiten eng mit einem Labor zusammen und übergeben die Blutprobe dann dem Partnerlabor. Alternativ kannst Du die Probe auch direkt an ein Fachlabor senden. Die Allergologen bestimmen im Labor anhand deiner Blutprobe die Menge der Immunglobuline (Antikörper) in deinem Blut. Untersucht wird das Blutserum auf IgE- oder IgG-Immunglobuline.

Immunglobuline sind bestimmte Abwehrstoffe, die der Körper entwickelt, um die Immunabwehr zu stärken. Zuerst wird der Gesamtspiegel der vorhandenen Immunglobuline gemessen, um zu prüfen, ob generell mehr Antikörper gebildet werden. Das kann aber nicht nur bei allergischen Reaktionen vorkommen, sondern auch bei chronischen Erkrankungen und Parasitenbefall. Zudem kann man über die Menge der IgE-Antikörper bestimmen, ob das Immunsystem auf ein bestimmtes Allergen reagiert, da die IgE-Abwehrkörper spezifiziert werden können.

Einige IgE-Antikörper werden gebildet, um Gräserpollen abzuwehren, andere hingegen, um Tierhaare abzuwehren. Gibt es Auffälligkeiten, analysiert der Allergologe das Verhältnis von IgE-Gesamtwert und IgE-Wert für das auffällige Allergen. Beim IgG-Check wird ebenfalls untersucht, ob sehr viele Abwehrstoffe produziert werden. Anders als bei den IgE-Antikörpern, werden die IgG-Antikörper jedoch gebildet, wenn entzündliche Erkrankungen der Atemwege vorliegen. Allerdings kann mit den IgG-Analysen kein spezifisches Allergen bestimmt werden. Daher ist bei einem konkreten Verdacht eher eine IgE-Analyse geeignet.

Wird bei der Analyse festgestellt, dass Dein Körper besonders viele Antikörper gebildet hat, wird untersucht, um welchen Abwehrstoff es sich speziell handelt. Nachdem die Blutanalyse abgeschlossen wurde, wirst Du per E-Mail oder Post informiert und bekommst einen ausführlichen Ergebnisbericht. Mit dem Bericht erhältst Du die exakten Resultate der Blutanalyse. Lykon stellt Dir in Deinem Profil zudem Ernährungs- und Handlungsempfehlungen bereit.

Rabattcode: STARK15 (-15%)
Testet 100 Lebensmittel
Einfacher Selbsttest
Schnelle Ergebnisse
Ohne Arztbesuch
Deutliche Handlungsempfehlungen

Die wichtigsten Symptome

Die Symptome von Nahrungsmittelallergien können sehr unterschiedlich sein, wirken sich häufig aber auf Magen-Darm und Haut aus. Die Nahrungsmittelallergien können ein großes Gesundheitsthema sein, wenn die Allergien stark sind. Es kann nach dem Essen zu starken Beschwerden wie Übelkeit, Haut-Probleme, Bauchschmerzen, Durchfall und Blähungen kommen. Menschen mit Allergien sollten schon beim Einkauf auf die Nahrungsbestandteile achten, um zu verhindern, dass unter Verdacht stehende Bestandteile vermieden werden.

Zu den häufigsten Nahrungsmitteln, die für die Symptome verantwortlich sind und daher in der Regel als erstes unter Verdacht stehen sind: Fisch, Hühnerei, Eiweiß von Hühnerei, Kuhmilch, Erdnüsse, Soja und Nüsse oder zum Beispiel Schokolade mit Nüsse.

Häufige Symptome aufgrund von Nahrungsmittelallergien:

  • Eine laufende Nase
  • Bauchschmerzen
  • Haut-Probleme
  • Übelkeit
  • Blähungen
  • Durchfall

Kreuzreaktionen bei der Nahrungsmittelallergie

Wie bereits erläutert findest Du auf der Suche nach Informationen zu den Themen Kreuzallergien einen separaten Artikel von mir in dem Du alle Informationen zu Therapie, Reaktion, mögliche Medikamente und verursachenden Nahrungsmitteln findest. Tritt bei Kindern eine Reaktion auf, die auf eine Kreuzallergie hinweist, ist zu empfehlen einen Kinderarzt oder spezialisierte Ärzte aufzusuchen, um die Behandlung zu besprechen. Die Diagnostik von Nahrungsmittelallergien und Kreuzallergien kann heute schnell und bequem zu Hause und ohne Arzt in Auftrag gegeben werden kann.

Du musst für einen Test nicht einmal in die Apotheke gehen, da Du alles nötige auch über das Internet bestellen kannst. Du findest zum Beispiel Tests im Internet, mit denen Du Nahrungsmittelallergien prüfen kannst, aber auch andere Allergien wie zum Beispiel Heuschnupfen oder eine Sonnenallergie kannst Du schnell und unkompliziert mit einem Bluttest ohne Ärzte überprüfen lassen.

Rabattcode: STARK15 (-15%)
Testet 100 Lebensmittel
Einfacher Selbsttest
Schnelle Ergebnisse
Ohne Arztbesuch
Deutliche Handlungsempfehlungen

Weitere Analysen

Fleisch

Süßungsmittel

Fisch & Meeresfrüchte

Früchte

Pfirsich

Gemüse

Getreide

Nüsse

Milchprodukte & Eier

Eiweiss

Getränke

Vorbeugung der Nahrungsmittelallergie

Ein Ausbruch von Nahrungsmittelallergien kann verhindert werden, indem schon früh ein Kinderarzt aufgesucht wird, wenn zum Beispiel Schwellungen am Mund, Rötungen am Mund oder Nasen-Probleme auftreten.

Wenn Du Dich für einen Test eines namhaften Herstellers entscheidest, bekommst Du neben dem Testergebnis oft auch viele Tipps zu den Themen Ernährung und Gesundheit. Zudem geben Dir häufig auch Ernährungsexperten Tipps, wie Du Deinen Speiseplan unkompliziert umstellen kannst.

Verbreitung der Nahrungsmittelallergie

Lebensmittelallergien sind seltener als Menschen eigentlich annehmen, denn oft handelt es sich bei allergische Reaktionen nicht direkt um allergische Reaktionen, sondern um Intoleranzreaktionen. Intoleranzen sind viel häufiger als Nahrungsmittelallergien, allerdings werden die ähnlichen Probleme häufig verwechselt, sodass mehr Menschen angeben eine Allergie zu haben als Menschen, die wirklich eine Allergie haben.

Welcher Arzt kann Dir helfen?

Welcher Arzt aufgesucht wird ist von der Allergieform abhängig, aber auch Alter und Gesundheitszustand sind entscheidend, da nicht jeder Arzt sich mit Lebensmittelallergie auskennt und eine Allergietestung sicher durchführen kann. Wenn bei Dir oder Deinem Kind der Verdacht auf eine Nahrungsmittelallergie besteht, wird Ihr Hausarzt Sie wahrscheinlich an einen Allergologen überweisen. Ein Allergologe ist ein Arzt, der sich auf die Diagnose und Behandlung von Sensibilisierung und Asthma spezialisiert hat.

Die Behandlung

Die einzige Möglichkeit, eine allergische Reaktion zu vermeiden, besteht darin, keine Lebensmittel zu sich zu nehmen, die Anzeichen und Probleme verursachen können. Bei einer schwachen allergischen Reaktion können rezeptfreie oder verschreibungspflichtige Antihistaminika helfen, die Symptomatik zu lindern. Diese Medikamente können nach Kontakt mit einem allergieauslösenden Nahrungsmittel eingenommen werden, um Juckreiz oder Nesselsucht zu lindern. Antihistaminika können jedoch eine schwere allergische Reaktion nicht behandeln.

Bei einer schweren allergischen Reaktion musst Du möglicherweise in die Notaufnahme gehen, um eine Notfall-Adrenalin-Injektion zu erhalten. Viele Allergiker tragen einen Adrenalin-Autoinjektor (Adrenaclick, EpiPen). Dieses Gerät ist eine Kombination aus einer Spritze und einer versteckten Nadel, die eine Einzeldosis des Medikaments injiziert, wenn sie gegen den Oberschenkel gedrückt wird. Wenn Dein Arzt einen Adrenalin-Autoinjektor verschrieben hat, gehst Du wie folgt vor:

Stelle sicher, dass Du weißt, wie der Autoinjektor verwendet wird. Stelle außerdem sicher, dass die Dir am nächsten stehenden Personen wissen, wie das Medikament verabreicht wird. Denn, wenn Du einen anaphylaktischen Schock hast wissen diese Personen wie sie handeln können.

Trage es immer bei Dir. Es kann eine gute Idee sein, einen zusätzlichen Autoinjektor in Deinem Auto oder in Deinem Schreibtisch bei der Arbeit zu haben. Zusätzlich halte das Datum auf dem Injektor im Auge, sodass das Adrenalin nicht abgelaufen ist, wenn Du es benötigst.

Das Fazit

Mit einem Lebensmittel Allergietest kannst Du schnell und einfach einen Bluttest zuhause machen und musst nicht stundenlang beim Arzt sitzen. Die Ergebnisse sind sehr genau und können Dir erste Einblicke geben, ob Du mit Deinem Verdacht richtig gelegen hast. Bei offensichtlichen Symptomen, wie Haut Ausschlag im Gesicht, Durchfall nach dem Essen oder einem kratzenden Hals, nachdem Du zum Beispiel Nüsse gegessen hast, ist es sinnvoll, Dein Blut testen zu lassen. Die Allergietests sind schnell bei dir, noch schneller erledigt und Du bekommst in nur wenigen Tagen deine Ergebnisse mit Empfehlungen.


Juliane Sommer Foto
“Ich habe Dir in meinem Artikel alle wichtigen Daten und Fakten zur Lebensmittelallergie zusammengefasst und empfehle Dir bei einem Verdacht einer Lebensmittelallergie einen Test zu machen, um ganz sicher zugehen.”